Foto von verbrennenden Euro-Scheinen

Motivieren! Statt Geld verbrennen und sich zu ärgern.

Mitarbeiter-Motivation – das ist noch vor der Fachkräftegewinnung das wichtigste Thema, um als Unternehmen wettbewerbsfähig und als Institution zukunftsfähig zu bleiben. Da ich in einem Umfeld beruflich sozialisiert wurde, in dem “Geld” als Motivator nicht zur Verfügung stand, waren für mich schon als junge Führungskraft andere Wege die Lösung. Führungskräfte haben es selbst in der Hand, mit motivierten Mitarbeitern bessere Ergebnisse zu erzielen und ein angenehmeres Leben zu haben.

Ein Youtube-Clip der von mir sehr geschätzten Tanja Föhr ließ mich die letzten Tage mit einigen Kollegen über die Mitarbeiter-Motivation diskutieren. Abgesehen davon, dass mir der Begriff “Mitarbeiter-Bindung” gar nicht behagt (wenn ich die Mitarbeiter binden will und muss, damit sie im Unternehmen bleiben, stimmt für mich schon der Ansatz der Strategie nicht), fragte ich mich, ob die Dinge, die Tanja Föhr aufzählt, eine Patentlösung sind. Und ich fragte mich zumindest bei “Arbeitsplatzsicherheit”, ob das überhaupt ein Instrument ist, dass ein Unternehmen, ein Chef oder gar eine Führungskraft zur Verfügung hat.

Gunnar Jürgensen, ein Kollege aus Hamburg, schickte mir nach einem Telefonat einen Link zu einem alten Clip von RSA Animate. Und ja, das war sie wieder! Diese Verwunderung, weshalb immer noch so viele Unternehmen Geld verbrennen, indem sie meinen, Kreativ-Mitarbeiter und Führungskräfte durch finanzielle Anreize motivieren zu können. Aber sehen Sie selbst:

 

Was sind ihre Wege, um Mitarbeiter zu motivieren?

 

Vielen Dank für die Anregungen an Tanja Föhr, Gunnar Jürgensen und RSA/Dan Pink.

Jens Voshage

tl;dr:
Mitarbeiter-Motivation mit Geld? Wieso versuchen das Unternehmen immer noch? Klar, das Gehalt muss stimmen – doch um kreative Menschen zu motivieren, muss man andere Wege gehen. Gebt ihnen Freiraum, gebt ihnen Verantwortung, gebt ihnen Selbstbestimmung! Ein paar Impulse gefällig? Dann ist das alte Video von RSA genau das Richtige für jetzt oder eine ruhige Minute am Wochenende.