Bild verschiedener Stifte

Ein Fact-Sheet! – Ein was Sheet?

Haben Sie schon einmal etwas über ein Fact-Sheet gehört? Ich nicht, bevor ich zu Eins A Kommunikation gekommen bin, um mein PR-Praktikum zu absolvieren. Und dann kam die Aufgabe: „Bitte gestalten Sie ein Fact-Sheet für Journalisten zur CNG-Mobilität.“ „Na super“, dachte ich, denn weder wusste ich, was ein Fact-Sheet sein sollte, noch was CNG ist.

Nach einigen Stunden Recherchearbeit stellte sich jedoch heraus, dass ich eigentlich die perfekte Person war, um dieses Fact-Sheet zu erstellen. Denn Fact-Sheets sind eine Möglichkeit für Unternehmen, Journalisten, die in dem Thema nicht firm sind, über die Unternehmensprodukte oder -themen zu informieren und da ich selbst kein Vorwissen zum Thema CNG hatte, konnte ich mich besser in die Perspektive der Journalisten versetzen.

Fact-Sheets sind hilfreich, da Journalisten heute wenig Zeit haben, um aufwendig zu recherchieren. Die Konkurrenz unter Journalisten ist groß, die Redaktionen sind zusammengeschrumpft, Meldungen müssen schnell online sein. Gerade bei komplexen Themen bieten Unternehmen Journalisten daher mit übersichtlichen und verständlichen Informationen eine wertvolle Arbeitshilfe.

Das Fact-Sheet

Ein Fact Sheet besteht aus den wichtigsten Fakten zu einem Thema. Die Inhalte werden von der Wissenstiefe gestaffelt, damit ein Journalist, der nicht mit dem Thema vertraut ist, die Zusammenhänge schnell verstehen kann. So hilft eine bildhafte Sprache Zusammenhänge einfach und verständlich darzustellen. Das Fact-Sheet sollte mithilfe von Links auf Studien, Untersuchungen und tiefergehende Informationen verweisen sowie Experten und andere Quellen zum Thema nennen.

Fact-Sheet – wie geht‘s?

Wichtig ist, sich nicht von der Vielzahl der Inhalte leiten zu lassen. Nur das Wichtigste sollte aufgenommen werden. Auch ist darauf zu achten, dass man Interesse für das Thema weckt, zum Beispiel in dem man auf eine aktuelle, gesellschaftliche Diskussion verweist, die im Kontext des Themas abläuft. Ein abwechslungsreicher Sprachstil ermöglicht es, den Adressaten für das Thema zu interessieren. Deswegen sollte das Fact-Sheet möglichst nicht  mehr als zwei Seiten umfassen. Denn man will in kurzer Zeit informieren. Statt mit Marketing-Texten gefüllt zu sein, sollten gerade Fact-Sheets die Regeln des journalistischen Schreibens genau beachten. Eine Mischung zwischen übersichtlichen Aufzählungen und gut lesbaren Fließtext-Absätzen sorgt darüber hinaus für Aufmerksamkeit und Übersicht.

Jasmin Söllner